13086 Berlin

Claudia Heuser, Partnerin der Stiftung Auswege: Heilerin

Bis Ende der neunziger Jahre war Claudia, Jg. 1961, als examinierte Krankenschwester tätig, unter anderem in einer Abteilung für Innere Medizin, in der Psychiatrie, in der Notaufnahme, auf der Intensivstation und als Hauptnachtwache.

Dann begegnete sie der Tanz-Sozialtherapie, eine sozialtherapeutische Methode, die gegenwärtige Empfindungen, Gedanken, Phantasien und Wahrnehmungen durch Bewegung, Tanz und spielerischer Gestaltung ausdrücken lässt. Dieses Verfahren faszinierte sie derart, dass sie darin eine zweieinhalbjährige Ausbildung absolvierte. 1998 schloss sie diese erfolgreich ab. Eine darauf aufbauende, ebenfalls über zweijährige Fortbildung in „Kreativer Gestalt- und Leibtherapie/Psychotherapie, Schwerpunkt Tanz“ beendete sie 2009. Über Einzelsitzungen hinaus leitete sie auch tanztherapeutische Kurse in Kliniken, führte Fortbildungen für Lehrer und einzelpädagogische Intensivmaßnahmen mit Jugendlichen durch.

Heiler, die als Partner die Stiftung Auswege unterstützenWie entdeckte Claudia, dass sie auf diese Weise heilen kann?
Schon während ihrer Tätigkeit als Krankenschwester, so erinnert sie sich, sei sie damit hin und wieder konfrontiert worden; beispielsweise: „beruhigte sich ein Patient, der gerade starke Herzbeschwerden hatte, innerhalb weniger Minuten, wurde völlig tiefenentspannt und die Beschwerden verschwanden, als ich seine Hand hielt. Damals wunderte ich mich zwar darüber, maß dem jedoch keine weitere Bedeutung bei“ – bis zum Jahr 2004, als ihr damaliger Lebensgefährte sie auf ihre Heilfähigkeiten aufmerksam machte. Als Diabetiker stellte er fest, dass seine
Bauchspeicheldrüse jedes Mal anfing wieder selbständig zu arbeiten, wenn sie ihre Hände
auf seinen Bauch legte.

Claudia glaubte dies zuerst nicht und ihr waren diese Kräfte damals nicht geheuer. „Ich wusste nicht, was da genau passiert und ob ich etwas falsch machen kann“. Doch auf Drängen ihres Lebensgefährten hin, legte sie im Bekanntenkreis Hände auf und jedes Mal bestätigte sich, dass die Beschwerden verschwanden.

Nun folgten Jahre des Informierens und spiritueller Entwicklung, in denen Claudia Seminare zu den Themen Heilen und Medialität besuchte. „Hier wurde mir meine schon lange vorhandene Medialität und weiter Gaben bewusst und ich lerne mit ihnen umzugehen. Auch begriff ich, dass ich meine Gaben als Berufung ansehen musste.“

Wie läuft eine Heilsitzung bei Claudia ab?
In einem Vorgespräch klärt sie ab, welche Methode der Klient wünscht; sie erkundet seine Vorgeschichte, bespricht Konditionen, erläutert rechtliche und ethische Aspekte sowie ihre Vorgehensweise.

„Für Geistiges Heilen verbinde ich mich mit der geistigen Welt sowie mit der Aura des Klienten und lasse mich von der geistigen Welt durch die Sitzung führen. Währenddessen fließt durchgehend heilende Energie. Es kann sein, dass ich mit einer Chakrenreinigung beginne oder mit Fragen – oder dass nichts gesprochen wird und nur die Energie fließt. Ich spüre, wie schwer oder leicht die Energie durch den Körper fließt, sowie die Empfindungen, Blockaden und Gefühle des Klienten. Entsprechend kann ich die heilende Energie genau zu diesem Punkt lenken.

Darüber hinaus bekomme ich Hinweise oder Bilder aus der Geistigen Welt übermittelt, die für den Klienten von Bedeutung sind. Ich lasse mich selbst durch die Sitzung führen und öffne mich für alle Möglichkeiten. Diese innere Haltung empfehle ich jedem Klienten, denn so ist mehr möglich, als wenn man etwas Bestimmtes erwartet. Loslassen, sich öffnen und bereit sein: das ist die beste Voraussetzung für Heilung.“Was bewirkt Geistiges Heilen?„ Es aktiviert Selbstheilungskräfte sowie Bewusstseinsprozesse“, erläutert Claudia.

Ihr Behandlungsspektrum erweiterte Claudia mit Ausbildungen in Hypnose und Yager-Code. Durch Hypnose „arbeite ich mit dem Unterbewussten, um das Problem dort zu lösen, wo es entstand. Kursierende Gerüchte, man sei in der Hypnose willenlos ausgeliefert, sind falsch. Man bekommt alles mit und kann jederzeit abbrechen.“
Yager-Code – so benannt nach dem amerikanischen klinischen Psychologen Prof. Edwin Yager, der dieses Verfahren entwickelte - erläutert Claudia als „Zusammenarbeit mit einer höheren Instanz, die alle Teile des Klienten, die an der Entstehung des Problems oder der Erkrankung beteiligt sind, sozusagen rekonditioniert“.

Wie viel Heilung erreicht werden kann, hängt ihres Erachtens von der Bereitschaft des Klienten ab, gesund zu werden und sich zu verändern.

Zum anderen, ist sie der Ansicht, dass es beim Geistigen Heilen, ebenso am Heiler selbst liegt, wie klar und rein sein Kanal für die Energien ist, die er vermittelt, aber auch von seiner Authentizität und Ehrlichkeit. Im Übrigen glaubt Claudia an „die innere Weisheit des Körpers und der Seele“. So kann es sein, dass sich Beschwerden anfänglich bessern, es dann aber nicht mehr weiter geht. Dies könne daran liegen, dass der Klient Zeit braucht, um psychische Veränderungen und Erkenntnisse zu verarbeiten, die Geistiges Heilen auch bei einer körperlichen Erkrankung mit sich bringt. Auch kann es sein, dass ein anderer Weg, eine andere Methode oder ein anderer Heiler für den Klienten angezeigt ist.

Großen Wert legt Claudia darauf, dass keine Abhängigkeiten entstehen. Die Entscheidung, ob und wie oft jemand eine Sitzung in Anspruch nimmt, bleibt allein in seinem Ermessen. „Wenn Klienten mich fragen, wie oft sie kommen müssen, erkläre ich ihnen, dass es kein Muss gibt; sie selbst können in sich hinein fühlen, was gut für sie ist.“ Für sehr wichtig erachtet sie Respekt und Achtsamkeit im Umgang mit Menschen. „Es darf nichts aufgezwungen, zu nichts überredet werden.“ Im Übrigen ist Claudias holistische Arbeits- und Sichtweise geprägt von ihrem Glauben, dass jeder Mensch die Antworten und Lösungen in sich trägt. „Manchmal braucht es hierfür Unterstützung. Ebenso verfügen wir über oft ungeahnte Selbstheilungskräfte, die aktiviert werden wollen.“

Eine Sitzung Geistiges Heilen dauert im Durchschnitt 1-1,5 Stunden. Pro Stunde berechnet Claudia 100 Euro, ist bei geringem Einkommen allerdings „grundsätzlich zu Sonderkonditionen“ bereit. Eine Yager-Code-Sitzung nimmt durchschnittlich 1-2 Stunden in Anspruch; und eine Hypnose Sitzung ca. 1,5-2 Stunden. Für Yagercode und Hypnose beträgt das Honorar 120 Euro pro Stunde.

Neben persönlichen Sitzungen bietet Claudia für Geistiges Heilen, Yagercode und Mediale Lebensberatung auch Sitzungen per Telefon oder via Skype an. Hypnose führt sie nur im persönlichen Kontakt durch.

IVH ScreeningEnde März 2016 stattete eine IVH-Beauftragte der Heilerin einen Besuch ab – vorgeblich als Patientin, die an chronischer Erschöpfung und Depressionen leidet. Schon beim ersten Telefonat fiel unserer „Screenerin“ sehr angenehm auf, dass Claudia „bereitwillig Auskunft gab“ und „Interesse zeigte“ (jeweils Note 1); auch sei sie „freundlich“, „geduldig“, „einfühlsam“ gewesen (jeweils Note 2). Beim vereinbarten Termin sei sie „offen und freundlich“ begrüßt worden, in „sehr sauberen“ Räumlichkeiten. Während der einstündigen Heilsitung, die ein kurzes Vorgespräch einschloss, gab es keinerlei Verstöße gegen den IVH-Verhaltenskodex zu beanstanden. Während der Begegnung wirkte Claudia auf unsere Beauftragte „vertrauenserweckend“, „bescheiden“ und „unaufdringlich“ (jeweils Note 1), „hilfsbereit“, „kompetent“ und „überzeugend“ (jeweils Note 2). Gelobt wurde auch ihre „Professionalität“; „angesprochen auf Kritikpunkte, war Frau Heuser sehr offen, sie kann gut mit Anregungen umgehen.“ Alles in allem passe sie „hervorragend zur Stiftung Auswege“.


Bitte unterstützen Sie uns!
Damit es die IVH weiterhin geben kann ... Näheres hier.

Adresse

  • Straße: Behaimstraße 54
  • PLZ: 13086
  • Ort: Berlin
  • Land: Deutschland

Kontakt

  • Telefon: 030 92377211
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungs/Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Rechtshinweis zu Fallbeispielen

Die geschilderten Krankengeschichten in unseren Therapeutenporträts beziehen sich auf Einzelschicksale und sind nicht auf andere oder ähnlich gelagerte Fälle übertragbar; mit ihnen ist kein Anspruch auf Linderung oder Beseitigung bestimmter Krankheiten verbunden. Sie wurden nicht von den vorgestellten Therapeuten eingereicht oder bezahlt, sondern von der Stiftung Auswege unabhängig recherchiert und verfasst, nach kritischer Auswertung von eingesetzten Fragebögen sowie Berichten von Patienten und Therapeuten. Daher stellen sie keine Werbung dar, sondern berichten Tatsachen.

Weitere Informationen

  • Die häufigsten Fragen über Geistiges Heilen: Antworten hier.
  • Lesetipps zum Geistigen Heilen hier.


[ Seite zurück / Zur Übersicht ]